Seiten

Freitag, 28. April 2017

Unterwegs auf Ibiza: Buchten

Bei diesen frostigen Temperaturen erinnere ich mich gerne an unseren Urlaub auf Ibiza, der mir schon eine Ewigkeit vorkommt. Das ich mich ein bißchen in die Insel verliebt habe, habt ihr bestimmt bemerkt. Wir hatten dort aber auch eine fantastische Zeit. Unser Ferienappartment habe ich euch schon gezeigt. Heute folgt eine kleine Übersicht der Buchten zu denen wir gewandert sind. Einsam sind sie alle nicht, auch nicht in der Vorsaison, aber auch nicht unangenehm überfüllt.


Cala Gracio: Zu dieser Bucht sind wir auf einer Wanderung von Sant Antoni gelangt.


Wenn man noch ein Stückchen weiter dem Küstenpfad folgt gelangt man an die schmale Punta de sa Galera. Dahinter befindet sich noch eine  kleine Badebucht. Wir sind wieder zurück zur Cala Gracia gegangen und haben dort einen Badestopp gemacht. 


Diese Buchten haben wir bei unserer Wanderung von der Cala Bassa zu den Platges de Comte. Der Weg führt immer an der Küste entlang und man hat so immer wieder neue tolle Ausblicke.


Diese Bucht haben wir nicht erwandert, weil sie direkt in Portinatx liegt. Dort haben wir angehalten nachdem wir in San Joan auf dem Hippiemarkt waren. Dazu zeige ich euch demnächst noch ein paar Bilder.


Zugegeben mit am besten hat mir übrigens unsere Hausbucht Cala Vadella gefallen. Sie eignet sich nicht nur gut zum baden und Sonnen, man kann dort auch ganz toll schnorcheln. Das gilt übrigens für die meisten Buchten. Es ist fantastisch was man alles unter Wasser sehen kann. Fische zum Greifen nah. Obwohl ich zugeben muss, dass mir das Wasser anfangs doch ein bißchen kalt war.


Es folgt noch ein dritter Teil. 




Donnerstag, 27. April 2017

Wickelkleid, zweiter Versuch



Mein Kleiderschrank ist vorbereitet. Der Frühling kann endlich kommen. Ich will endlich die dicken Sachen einmotten und Kleider, Röcke, T-shirts und Shorts anziehen. Ist das zu viel verlangt?


Nachdem mein erster Versuch, das Kleid mit Wickeloberteil, gelungen ist, habe ich noch ein zweites Kleid nach dem Schnitt von Rosa P. genäht. Dieses mal aus einem Stoff, der schon ein bißchen länger darauf wartet zu diesem Kleid verarbeitet zu werden.


Auch dieses Kleid ist das ideale Sommerkleid, egal ob am Strand oder schnell zum Eis essen in der Stadt. Es ist angenehm zu tragen, es hat Bewegungsfreiheit und luftig ist es auch, wenn es denn mal heiß ist. Im Moment sieht es ja noch nicht so aus als ob ich es bald tragen könnte, aber die Hoffnung stirbt zu letzt. Außerdem, wenn der Sommer dann mal kommt, geht es ganz schnell und dann habe ich keine Lust an der Nähmaschine zu sitzen, sondern will raus.


Das Kleid zeige ich heute bei RUMS.

Dienstag, 25. April 2017

Es ist mal wieder Zeit für eine neue Schlafanzughose.



Ich habe meinen Kleiderschrank mal ausgemistet und dabei musst eich mich von ein paar Schlafanzughosen verabschieden. Die Trennunng fiel mir wirklich schwer, weil auch das eine oder andere Stoffschätzchen dabei war. Somit war Platz geschaffen für Neues.


Bei Schlafanzügen darf es bei mir ruhig ein bißchen bunt sein. Deshalb ist es dieser Stoff von jolijou geworden. Obwohl es nur ein Schlafanzug ist, dürfen ein paar liebevolle Details nicht fehlen.


Oben eine rote Schleife und unten eine rote Zackenlitze.


Die Hose zeige ich euch heute am Creadienstag.


Freitag, 21. April 2017

Hereinspaziert, wohnen im Urlaub (Ibiza Teil 1)



Ich führe euch ein bißchen in der Ferienwohnung unseres letzten Urlaubs herum. In den Schlüssel habe ich mich übrigens direkt verliebt. Leider habe ich keinen während des Urlaubs gefunden.


Das Kinderzimmer gefiel dem Tochterkind sofort. Sie hatte sogar ihr eigenes Bad. 


Für die Eltern gab es natürlich auch ein Schlafzimmer mit Bad. Das Türkis der Wand erinnerte mich an  das Wasser in den verschiedenen Buchten, die wir gesehen haben. Bilder der verschiedenen Buchten zeige ich euch in den nächsten Tagen.


Dieser wunderschöne Spiegel hing im Kinderzimmer. Gerne hätte ich ihn eingepackt.


Das ist unser Sonnenuntergangsplätzchen mit Blick auf die Bucht.


Adios! Bis bald!
 Demnächst folgen noch weitere Bilder aus unserem Ibizaurlaub.


Donnerstag, 20. April 2017

Ich wäre dann soweit

Der Frühling darf nun wirklich kommen. Das erste T-shirt mit kurzen Ärmeln wäre fertig. 
Es sollen noch ein paar folgen, aber bei der sibirischen Kälte, bin ich ein bißchen eingeschnappt.




Bis die Kirschen reif sind, dauert es zwar noch ein bißchen, aber ich mochte die Farb und Musterkombi so sehr. Da Kirschen ja überall so beliebt sind und  meine Tochter dankend abgelehnt hat, wurde daraus ein T-shirt für mich.




Das ist wieder eines der ganz schnellen Projekte, denn für mehr bleibt im Moment keine Zeit. Das Schnittmuster Suzinka liegt hier immer noch, weil mir die Zeit fehlt.




Das Shirt ist in einem guten Stündchen mit Stoffauswahl, zuschneiden und nähen fertig. Wenn man den saum unversäubert lässt wie hier, geht es sogar nochein bißchen schneller. Jetzt packe ich es erst noch mal weit nach hinten in den Kleiderschrank, denn im Moment, sieht es nicht danach aus, dass es bald getragen wird, aber wer weiß vielleicht kommt der Frühling unverhofft plötzlich wieder.


Das Kirschenshirt zeige ich heute bei RUMS.


Dienstag, 18. April 2017

Neues von den Nadeln

Hier war es sehr ruhig in letzter Zeit, aber die Zeit vor den Ferien war sehr stressig. Jetzt bin ich erholt aus dem Urlaub zurück und zeige euch was in der Zwischenzeit hier so fertig wurde. Es sit nämlich nicht so, dass ich total untätig bin. Abends stricke ich schon mal gerne eine Runde, um mich zu entspannen. Meine Projekte sind dabei übersichtlich und benötigen keine Aufmerksamkeit.


Mal wieder der Dreiecksschal! Dieses mal aus sommerlichem Bändchengarn!


Bei diesem Bild aus der Entstehungszeit kann man das Bändchengarn gut erkennen. 
Gestrickt habe ich es wie die letzten Schals auch. Ich beginne mit drei Maschen und verdoppel an einer Seite die vorletzte Masche. Die andere Seite bleibt gerade. Dadurch wirkt der Schal ein bißchen asymmetrisch. Größe variiert nach  Lust und Laune.


Diesen sommerlichen Schal habe ich nicht so riesig gestrickt, weil es im Sommer hoffentlich nicht nötig ist. Für die jetzigen Temperaturen ist er fast zu kühl.


Den Schal zeige ich heute am Creadienstag.


Dienstag, 4. April 2017

Gegensätze ziehen sich an

Schlichter Schnitt und auffälliges Muster, das passt immer!


Den Schnitt kennt ihr bereits gut. Er gehört schließlich zu meinen Lieblingsschnittten. Die Pullis sind schnell genäht und einfach super bequem. Der Stoff lag hier schon eine Weile. Eigentlich sollte es mal ein Kleid werden, aber diese Pullis trage ich einfach am liebsten. Das Material ist Sommersweat und somit genau richtig jetzt für den Übergang.


Dieser Oversizeschnitt, kopiert von einem gekauften Pulli, habe ich mittlerweile schon ganz oft genäht und doch sieht er mit jedem Stoff ein bißchen anders aus. Das Rückenteil ist hinten länger und abgerundet. Die Ärmel sind angesetzt.


  Zum wiederholten mal zeige ich euch den Pulli am Creadienstag.






Donnerstag, 30. März 2017

Frühling, du kannst kommen!

Macht das Spaß! 
Endlich habe ich angefangen Frühlings- und Sommersachen zu nähen. Bei diesem Wetter kann man auch hoffen, Kleider und T-shirts bald tragen zu können. Den Anfang macht das Kleid von Rosa P. 


Erstmalig mit einem Wickeloberteil. Letztes Jahr habe ich bereits zwei Kleider mit dem einfachen Oberteil genäht und war damals schon begeistert. Auch das Wickeloberteil gefällt mir.Es wird nicht das letzte Kleid von Rosa P. sein. Das Kleid lässt sich ebenso schnell und einfach nähen wie die anderen.


Das Kleid sitzt toll. Die Abnäher am Rücken verleihen dem Kleid eine schlanke Silhouette. 
Trotzdem ist das Kleid bequem und trägt sich sehr angenehm.


Das Kleid habe ich aus einem sommerlichen Jersey von Jolijou genäht.
 Das Material ist weich und fällt super.


Mit diesem frühlingshaften Kleid melde ich mich heute bei RUMS.

Dienstag, 28. März 2017

Der Nordseeliebling

Diesen Stoff streichel ich schon lange. Aber eigentlich stand immer fest, dass ich daraus einen Hoodie nähen würde. Das Motiv passt schließlich super für einen Nordseeurlaub.


Und da dort immer ein bißchen Wind geht, ist so ein Kapuzenpulli besonders  praktisch.
Dieser ist nicht so dick und wärmt auch mal an einem kühleren Sommertag am Meer.


Für das Futter der Kapuze habe ich noch einen Rest Streifenstoff in rot und weiß gefunden.
Ich finde das passt besonders schön und gibt dem Pulli die besondere Note.


Dieses mal habe ich mal wieder eine Frau Toni von Schnittreif genäht. Auf die Kordeln habe ich mal verzichtet und ich muss sagen, dass ich die Kordeln überhaupt nicht vermisse . 


Der Raglanschnitt sorgt immer für einen optimalen Sitz.
 Das Rückenteil ist länger als das Vorderteil und ein bißchen abgerundet. 
Da der Stoff so dünn ist, kann man den Pulli auch mal in die Hose stecken. 


Wenn es nötig ist, weil der Wind am Meer pfeift, kann man sich in die Kapuze kuscheln.


Den Leuchtturmpulli zeige ich heute am Creadienstag.





Donnerstag, 23. März 2017

Big, bigger, oversize

Ein Pulli wie ich ihn liebe. OVERSIZE
Der Schnitt ist aus der Burda easy vom letztem Herbst. Das ist schon der zweite Pulli, aber nicht der letzte, denn oversize ist genau mein Ding, bequem und lässig.


Den Stoff für den nächsten Pulli habe ich mir schon rausgesucht. Aber nun erst einmal zu den besonderen Merkmalen. Das Rückenteil ist hinten länger und abegerundet. Der Pulli ist schon sehr weit. Das ist nicht jedermanns Geschmack aber mir gefällts. Die Ärmel sind ziemlich weit unten angesetzt.


Der Stoff ist übrigens ein Sommersweat, den ich bei einem Outletverkauf erstanden habe. Streifen gehören neben Punkte zu meinen Lieblingsmustern und ich liebe sie in allen farblichen Variationen. Das grau und weiß ist besonders frisch jetzt für den Frühling.


Das Rückenteil habe ich geteilt, um den Stoffverbrauch zu reduzieren. Bei der Gelegenheit habe ich die Naht noch mal mit der Cover abgesteppt. Das passt zu so einem schlichten Pulli.


Den Ausschnitt mag ich besonders, denn er hat für meinen Geschmack genau die richtige Größe, nicht zu groß und nicht zu klein. Allerdings muss man beim Einfassen daran denken, das Bündchen nicht zu locker anzunähen. Ich habe das Bündchen anschließend mit der Covermaschine noch gecovert, sodass das Bündchen schön flach liegt. 


Diesen Oversizepullli zeige ich heute bei RUMS.






Dienstag, 21. März 2017

Von der Lieblingstunika zum Lieblingsbeutel

So muss Upcycling sein! Aus einem alten Lieblingsteil ein neues Lieblingsteil nähen.
Aus einer Lieblingstunika aus einem Stoff von Anna Maria Horner, habe ich eine "Immer dabei Tasche" nach der Anleitung von Frau Kännchen genäht.


Ich freue mich sehr, dass ich den Stoff noch einmal wiederverwerten konnte. Die Tasche ist nicht gefüttert und passt so gefaltet in jede Handtasche. Ihr Innenlebe ist durch die französischen Nähte trotzdem wunderschön. Die Anleitung von Frau Kännchen zeigt euch jeden Schritt.


Ich nähe diese Taschen immer wieder gerne, weil sie schnell genäht sind und meine Stoffresteberge minimal kleiner werden. Außerdem eignen sie sich klasse als kleines Geschenk, denn so eine Tasche kann man schließlich jederzeit gebrauchen. Die nächste ist schon zugeschnitten.



Donnerstag, 16. März 2017

Erinnerungen an die Prilblumen meiner Kindheit



Dieser Pulli passt richtig zu diesem frühlingshaften Wetter. Die Blumen und die Farben scheinen einem zu zurufen: "Aufwachen, der Frühling ist da!" Gekauft habe ich den Stoff allerdings, da herrschte noch tiefster Winter, aber irgendwann muss der Frühling ja kommen.


Es ist ein leichter sehr angenehm zu tragender Sommersweat, entworfen von Cherrypicking mit Farben die genau mein Ding sind. Der dunkle blaue Hintergrund lässt die großen Farben in rot,rosa und weiß so richtig leuchten.


Mich erinnert der Stoff sehr an die Prilblumen aus den 70er Jahren. Damals klebten die Blumen von den Prilflaschen überall. Genäht habe ich mal wieder meinen Lieblingsschnitt nach einem gekauften Pullover. Diesen Oversizeschnitt habe ich euch hier schon häufiger gezeigt. Er ist ratz fatz genäht.


Diesen frühlingshaften Pulli zeige ich heute bei RUMS.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...